PolyMerge, Maschinenbau zum Kunststoffschweißen, Kunststoffschweissen, Kunststoffbearbeitung, PPA Material, Infrarotschweißen, Infrarotschweissen,

Parksensor

Das Einbringen von Ultraschallsensoren in Stoßfänger ist besonders anspruchsvoll. Die Lackierung der Bauteile erfolgt vor dem Stanzen der Öffnungen. Die Bearbeitung findet somit auf einer hochsensiblen Sichtfläche statt, die beim Handling vor Beschädigung geschützt werden muss. Aufgrund der Bauteilgröße und des Gewichtes ist die Erarbeitung eines ergonomischen Bedienkonzeptes besonders wichtig. Das Stanzen erfolgt mit Ultraschallunterstützung. Hierdurch kann ein Ablösen des Lackes im Schnittbereich verhindert und die Schnittkante abgerundet werden. Auf der Rückseite des Stoßfängers erfolgt das Einschweißen des Sensorhalters. Dieser Prozess findet zwar auf der Rückseite des aus Polypropylen hergestellten Bauteils statt. Da jedoch eine Gegenkraft auf die Lackfläche aufgebracht werde muss, ist die Gefahr von Lackbeschädigungen auf der A-Seite nicht unerheblich. Weiter problematisch ist auch das Abzeichnen der Schweißnaht in Form von Einfallsstellen. Dieser Effekt steht im Widerspruch zum Wunsch der Materialstärkenreduktion mit der Reduktion des Materialeinsatzes sowie des Bauteilgewichtes.

PolyMerge hat Erfahrungen im Umgang mit den genannten Anforderungen. Wir haben unsere Schweißprozesse darauf optimiert, die Abzeichnungsneigung zu minimieren. Vor allem durch unsere Unabhängigkeit hinsichtlich des Schweißprozesses können wir mit Ihnen gemeinsam optimale Ergebnisse erzielen.